Pfarrer Kneipp und seine 5 Säulen der Gesundheit

Wir möchten eine Möglichkeit vorstellen,
wie man sich mit Gesundheit infizieren kann.

Ein schönes Beispiel dafür ist der "Wasserdokter" Pfarrer Sebastian Kneipp. Nach langem Leiden an einer Lungentubakolose, in seinem Theologiestudium, hatte der Pfarrer sich selber geheilt mit kalten Wasseranwendungen. Sein Wissen erlangte er, durch ein Buch von Sigmund Hahn, über die heildenden Kräfte von kaltem Wasser. Mit Dankbarkeit erfüllt, entwickelte er neue Heilmethoden und Therapieanwendungen.


Sein zweites Buch   "So sollt ihr leben"   enthält ein ganzheitliches Gesundheitskonzept mit den fünf Säulen der Gesundheit

 

"Die Philosophie der fünf Säulen"
  • Wasser             - als lösendes Element
  • Heilpflanzen   - als unterstützendes Element
  • Bewegung       - als transportierendes Element
  • Ernährung       - als stärkendes Element
  • Balance           - als ausgleichendes Element

Dieses Naturheilverfahren ist bis heute das Einzige der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) und seine Wirkung ist wissenschaftlich erwiesen. Außerdem ist es heute aktueller denn je. Besonders für die Brennpunkte der heutigen Zeit, wie beispielsweise Stress oder Burn-Out bietet Kneipp durch die fünf sich ergänzenden Säulen und besonders die innere Ordnung eine optimale Möglichkeit.

Das Wasser kann seine Wirkung am besten entfalten, wenn es mit den anderen Elementen der Lehre kombiniert wird. Was  macht Wasser derart wertvoll, dass damit Heilerfolge auch bei schweren Krankheiten erzielt werden? Kurz gesagt - das Wasser kann im menschlichen Körper Reize setzen, die positive Gegenreaktionen veranlassen. Der Reiz sollte nie zu stark sein. Wichtig ist eine ausreichende Wirkung der Reiztherapie zu erzielen.

Weiterhin empfehlen wir das trinken von reinem Wasser (ca. 300 ml)  am Morgen nach dem Aufstehen, um die Körperflüssigkeit, die in der Nacht der Organismus verloren hat, wieder aufzufüllen.

Das Wechselduschen

  • Warm duschen

Als erstes kommt der angenehme Teil: Stellen Sie sich unter die Dusche und duschen Sie bei angenehm warmer bis heißer Temperatur, bis Sie erwärmt sind.

  • Kühle Wechseldusche

Dann auf kühles Wasser umstellen, am besten im Strahl. Fangen Sie am rechten Fuß an und führen Sie den Brausestrahl außen entlang von der Ferse bis zur Hüfte. Danach auf die Innenseite des Oberschenkels wechseln und wieder zurück zum Fuß strahlen. Das Gleiche mit dem rechten Bein wiederholen.

Danach sind die Arme an der Reihe. Am rechten Handrücken beginnen und am Arm entlang bis zur Schulter strahlen. An der Achsel am Innenarm entlang wieder bis zu Handfläche. Das gleiche mit dem linken Arm wiederholen.

  • Wiederholen

Erholen Sie sich einige Minuten unter warmen Wasser bis der Körper sich wieder warm anfühlt und führen Sie dann noch eine zweite Runde oder dritte Runde durch.

  •  Warmer Abschluss

Zum Abschluss wieder warm duschen. Die Anmwendung sollte jetzt ein gutes & angenehmes Körpergefühl hinterlassen. Leichte Rötungen auf der Haut durch eine stärkere Durchblutung, müssten erkennbar sein.

 



Bewegung an der frischen Luft tut der Gesundheit gut, besonders im Wald. Waldspaziergänge könnte es bald auf Rezept geben. Japanische Forscher entdeckten die positiven Wirkungen von Waldspaziergängen, so dass man jetzt in Fernost eifrig dabei ist, Wälder in Therapiezentren umzuwandeln.

 

Wir empfehlen einmal am Tag eine Wanderung im Park oder im Wald. Das tiefe atmen in den Bauch oder in den unteren Rücken, helfen dabei mehr Sauerstoff aufzunehmen. Stess kann abgebaut werden und der Blutdruck reguliert sich.

 

Darüber hinaus ist das regelmäßige Dehnen auf einem warmen Körper sehr wichtig für die Elastizität der Muskeln, Sehnen und Bänder sowie die Durchblutung und den Stoffwechsel der Muskulatur. Verspannungen, Verhärtungen und Verklebungen im Gewebe lösen sich.

 

Eine Dehnung sollte nur bis zu den Punkt ausgeübt werden, wo der erste Wiederstand wahrzunehmen ist und hier kann man in dieser Haltung 1 bis 5 Minuten verweilen.

 



Die Ernährung ist eine der 5 wesentlichen Säulen der kneippschen Lehre. Sebastian Kneipp selbst war beileibe kein Asket. Sein Ansatz, der ausgewogene Genuss, basierend aus vollwertigen, überwiegend basenbildenden und regionalen Lebensmitteln.

 

            "Lass die Nahrung, so natürlich wie möglich"

 

Das Wichtigste ist, sich beim Essen Zeit zu lassen und ganz bei seiner Nahrungsaufnahme zu sein, so erlebt man den Geschmack neu und mit jedem Bissen spürt man, wie das Essen ein Teil von einem Selbst wird.

 

Empfehlen können wir zwei bis drei Mahlzeiten täglich, vielleicht mit einem integrierten Intervallfasten.

 



Sebastian Kneipp kannte jede Menge Heilpflanzen und wusste sie innerlich wie äußerlich einzusetzen. Allein die Vielzahl an Kräutern, die hierzulande wachsen, ist eine wahre Schatztruhe an Heilmitteln.

 

Dass Thymian bei Erkältung hilft und Kamille den Magen beruhigt, wissen heute noch viele Menschen. Dass die Natur aber eine Fülle an Heilpflanzen für uns parat hält, mit denen man tatsächlich viele Krankheiten heilen kann, ist aus unserem Alltag fast völlig verschwunden. So kann Melisse eine Schlaftablette ersetzen, der Spitzwegerich bei Insektenstichen und kleinen Verletzungen als Pflaster dienen.

 

Auch die Bäume und Sträucher sollten hier wieder ihren festen Platz bekommen. Die Eiche stärkt und die Birke reinigt unseren Organismus.

 

Das alte Wissen um unsere heimische Flora lernt man bei einer geführten Kräuterwanderung. So kann man nach und nach sein erlerntes Wissen ausprobieren und sich wieder aneignen.

 



Zu einer ganzheitlichen Medizin gehört bei Sebastian Kneipp auch das sogenannte Seelenheil.

 

In Zeiten von Burnout und beruflichem Stress wissen wir sehr gut, dass es wichtig ist, wenn wir eine innere Ruhe, ein inneres Gleichgewicht finden.

 

Pfarrer Kneippp spricht von einer "inneren Ordnung". Diese Ordnung ist uns heute in vielen Bereichen  wieder bekannt, z.B. als "work - life - balance".

 

Auch die Achtsamkeit wird hier angesprochen in Form der natürlichen Ordnung, ein aufmerksam sein auf sich selbst und seine Umgebung.

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Heike Schubert

  • Fastenleitung
  • Gesundheitsanalyse
  • Aufklärung Gesundheitsfragen
  • Familien- und Sozialtherapie
  • Kunsttherapie, bildende Kunst
  • Yoga & Bewegungstherapie

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass unser Fasten nach Dr. Buchinger, nur für Menschen geeignet ist, die keine gesundheitlichen Einschränkungen haben. Wenn dies nicht zutrifft empfehlen wir ihnen mit ihrem Arzt, Kontakt aufzunehmen und sich an eine Fastenklinik zu wenden.

Thilo Lars Schubert

  • Fastenleitung
  • Familien- und Sozialtherapie
  • Systemische Aufstellungsarbeit
  • Meditationsleitung
  • Tiefenpsychologische Körpertherapie
  • Selbstverteidigung & Kampfkunst

 

 

Wir beziehen unsere Lebensmittel & Fastenutensilien,

ausschließlich in hoher Bio-Qualität. Mehr auf . . .